Geschichte

Die Lebuser Vorstadt liegt nördlich des historischen Stadtkerns und besteht aus den Wohnbezirken Seelower Kehre, Neue Welt, Noacks Teich und Bergstraße Ost.

Im Jahr 2005 betrug die Einwohnerzahl 3.457. Mit 31 Prozent ist die Altersgruppe der 30- bis 49-jährigen hoch und überwiegt am Anteil der Gesamtbevölkerung der Stadt.

Das Gebiet umfasst Geschoss- Einfamilien- und Reihenhauswohnungen, sowie Industrieflächen. Von 1970 bis 1975 entstanden Plattenbauten in der Seelower Kehre; später Lückenbebauungen in der Bergstraße.

Die Lebuser Vorstadt wird wie folgt umgrenzt: die Oder im Osten, Klingestraße, Bergstraße, Seelower Kehre und Schlachthof/Klärwerk.